Findet die Dinglinge!

Kinder Aktivität und Heft im Museum der Dinge
Konzept, Text und Grafikdesign: Rose Apple
Jeden ersten Sonntag im Monat im
Museum der Dinge, Oranienstr. 25, 10999 Berlin
Buche dein Gratisticket hier!
Mehr zur Gestaltung des Museumssonntags gibt es hier zu sehen. 
Alle Fotos von Rose Apple, wenn nicht anders ausgezeichnet. Einen ganz großen Dank an Oscar und Agata für das Suchen und Finden der Dinglinge und die Erlaubnis, sie dabei zu fotografieren!

Museums Sonntag

Jeden ersten Sonntag im Monat macht sich das Museum der Dinge schön für seine Besucher. Lasst die Fahnen flattern und rollt den grünen Teppich aus: Alle sind willkommen!

Museums Sonntag
Pop-up Event Dekoration
Toolbox für Vermittlungsformate
Kinder Activity Heft – hier geht es zum Beitrag
Konzept, Muster-, Produkt- und Grapfikdesign: Rose Apple
Taschendesign: Sara Wendt
Jeden ersten Sonntag im Monat im
Museum der Dinge, Oranienstr. 25, 10999 Berlin
Buche dein Gratisticket hier
Alle Fotos von Rose Apple, falls nicht anders angegeben.

Birds of all feathers celebrate together

Inspiriert von einem Gropius Zitat, lud das Bauhaus-Archiv Besucher, Passanten und Follower zu einer Weihnachtsaktion ein. Das Gemeinschaftswerk brachte Vögel aller Couleur zusammen, um trotz Pandemie gemeinsam zu feiern.

Photo: Juliane Bethge

Birds of all feathers celebrate together
Weihnachtsmarkt-Werkstatt mit dem Bauhaus-Archiv
im Schaufenster des temporary bauhaus-archiv
28.11.2020 – 06.01.2021
Konzept und Design: Rose Apple

Das Bauhaus war eine Schule

Was ist das Gegenteil einer Wagenfeld-Lampe? Erlebe Übungen aus dem berühmten Bauhaus-Vorkurs in unserem interaktiver Parcours im temporary bauhaus-archiv! Das Bauhaus war eine Kunst- und Designschule, die vieles neu gedacht hat. Ein wichtiger Impuls war der berühmte Bauhaus Vorkurs, den alle Studenten durchlaufen mussten, bevor sie sich für eine Studienrichtung entschieden. Die Erfahrungen, die die Studenten dort machten, wurden als wichtiger erachtet, als die tatsächlichen Ergebnisse.

Jetzt kannst du diese Erfahrungen selber machen! Für unseren interaktiven Parkours haben wir historische Übungen von Johannes Itten, László Moholy-Nagy und Josef Albers neu interpretiert und mit zeitgenössischen Werkzeugen und Fragen kombiniert. Hoffentlich bekommst du beim Durchlaufen der Stationen nicht nur einen Eindruck wie es sich angefühlt hat am Bauhaus zu studieren, sondern hinterlässt in der Ausstellung auch deine Spuren. Vielen Dank an die vielen tausend Besucherinnen und Besucher die dies bereits getan haben!

the bauhaus was a school
27.11.2019 – 09.05.2020
the temporary bauhaus-archiv / museum für gestaltung
Knesebeckstraße 1-2 | Berlin-Charlottenburg
Mo–Sat, 10–18 Uhr | Eintritt
Ein Projekt vom bauhaus-archiv / museum für gestaltung
Projektidee: Friederike Holländer, Nina Wiedemeyer
Konzept: Rose Apple, Friederike Holländer
Ausstellungsdesign und Produktion: Alex Valder
Ausstellungsgrafik: Rose Apple
Organisation: Juliane Bethge
mit Studenten der Nelson-Mandela-Schule, Berlin  

 

Beyond Paper

Proud to announce that BEYOND PAPER, the digital reading room designed by Alex Valder and myself, won a DigiVis award. The competition rewards projects that increase visibility of digital products. We proposed ways to show digital books in the real world – be it at a trade fair, in a bookshop or at literary events. Continue reading „Beyond Paper“

Private Photography

The exhibition FOTO | ALBUM in the Werkbundarchiv – Museum der Dinge, Berlin shows private and anonymous photography from the vast collection of the museum. Do not miss it – it is great fun and runs till February 26th, 2018. Poster and exhibition graphics by Rose Apple.  Continue reading „Private Photography“

Cabinet of the Unknown

The Werkbundarchiv – Museum of Things and guest curator Ece Pazarbaşı invited its neighbours to select „unknown“ objects in their vast collection and collectively assemble this exhibition of 65 enigmatic things. They serve as talking points to participants and visitors alike, with the aim to collectively generate a pool of knowledge that goes beyond the conventional museum wisdom. Come and share your knowledge as well until September 25, 2017. Continue reading „Cabinet of the Unknown“

Hausbesuch

Hausbesuch – home visit – is the name of an European project initiated by the Goethe-Institut. Over a period of 7 months, 10 renowned authors from 10 European countries travelled to 17 European cities and visited 40 private homes. The writers came to eat, drink, read and enter into discussions with their hosts and subsequently reflect on their experiences. Their accounts have now been published by Berlin based e-book publishers Frohmann Verlag. Continue reading „Hausbesuch“

We-Traders E-Book

We-Traders – Tausche Krise gegen Stadt ist ein Ausstellungsprojekt des Goethe-Instituts, das von 2012 bis 2015 in Madrid, Lissabon, Turin, Toulouse, Berlin und Brüssel 30 Akteure urbanen Wandels versammelt hat. Mehr Details zur We-Traders Plattform, die ich gemeinsam mit der Wiener Kuratorin Angelika Fitz kuratieren durfte, gibt es in dieser Projektbeschreibung

Zum Abschluss des mehrjährigen Projekts entstand in Zusammenarbeit mit den Wiener Stadtforschern dérive ein E-Book. Es verknüpft Theorie und Praxis einer kollaborativen Produktion von Stadt und stellt Fragen nach Potentialen dieser aktuellen Kultur für die Zukunft. We-Traders. Tausche Krise gegen Stadt kann auf der Webseite des Goethe-Institut Brüssel heruntergeladen werden.

We-Traders. Tausche Krise gegen Stadt.
Lernen von urbaner Praxis.
Herausgeber; Goethe-Institut e.V.
Mit-Herausgeberinnen: Angelika Fitz und dérive – Stadtforschung
Konzept, Redaktion, Produktion: Christoph Laimer, Elke Rauth / dérive – Stadtforschung
Gestaltung: Rose Apple
Programmierung: Scott Alexander, ringebooks.
Mit Beiträgen von: Julia Albani, Leonie Baumann, Sonja Beeck, Santiago Eraso Beloki, Charlotte Bonduel, Javier Duero, Rose Epple, Angelika Fitz, Julia Förster, Alain Gatti, Stéphane Gruet, Frauke Hehl, Susanne Höhn, Rolf Novy-Huy, Common Josaphat, Elke Krasny, Jessica Kratz Magri, Christoph Laimer, Andreas Novy, Lisa Parola, Luisa Perlo, Elke Rauth, Marco Revelli, Matteo Robiglio, Stavros Stavrides, Chloé Viénot

Wir wollen alle sehen!

„Wir gründen eine Initiative um Schauspieler mit Behinderung ins deutsche Fernsehen zu bringen und wir brauchen ein Erscheinungsbild. Machst du mit? „– „Au ja,“ sagte ich, „aber nur wenn ich dafür mit euren Schauspielern zusammenarbeiten kann.“ Continue reading „Wir wollen alle sehen!“

Kapelle für 30 Sekunden

Wovor hast du Angst? Du hast 30 Sekunden um diese Frage für dich zu beantworten. So lange dauert es, den Lichttunnel über den Fluß Ill im pittoresken Feldkirch zu durchwandern. Die Installation von Alex Valder und mir entstand als Teil der Montforter Zwischentöne, einem thematischen Musikfestival, dass durch seine innovativen Formate hervorsticht. Das Thema dieses Festivals war „Glauben – zwischen Zweifel und Offenbarung“.

Photo: Elias Keimer

Die Fragen waren an beiden Enden der Brücke angebracht, und wurden jeden Tag ausgewechselt um den Festivalbesucher wie auch die Einheimischen anzusprechen. Je näher man der Frage kam, desto mehr verschwammen die Buchstaben.

Die Brücke verbindet die Stadt mit dem Montforthaus, der Basisstation des Festivals – mit dem Musikkonservatorium auf der anderen Seite des Flusses, in dem auch Veranstaltungen stattfanden.

Photo: Elias Keimer

In den frühen Novembernächten wies die erleuchtete Brücke Besuchern den Weg und signalisierte gleichzeitig der ganzen Stadt, dass die Montforter Zwischentöne in vollem Gang sind!

Ein Besucherbuch im Montforthaus lud ein, persönliche Antworten, Reflektionen und Kommentare zu der täglichen Frage zu hinterlassen.

Frage-Zeichen. Kapelle für 30 Sekunden, eine Installation von Rose Epple und Alex Valder  mit Unterstützung vom Lichtexperten Elias Keimer für die Montforter Zwischentöne vom 12.–29. November 2015. Das Festival wird kuratiert von Hans-Joachim Gögl und Folkert Uhde.
Titelbild © Darko Todorovic

Haushaltsmesse 2015

The masters‘ houses in Dessau – built by Walter Gropius for the Bauhaus Masters in 1926 – were used as object lessons to promote Bauhaus ideas of modern living and household management. For the ‚Household Fair 2015‚ of the Bauhaus Dessau Foundation they serve as a point of departure for the investigation of contemporary housekeeping and budgeting issues. The fair comprises historic material as well as contemporary artistic positions and research on the household as a modus operandi ranging from the individual house to the entire world.

It was my pleasure to design the visual identity, signage and exhibition graphics for the Haushaltsmesse 2015.

Haushaltsmesse 2015. The art of housekeeping and budgeting in the 21st century | A project of the Bauhaus Dessau Foundation in the masters´ houses from June 12 to August 9, 2015 | curators: Regina Bittner, Elke Krasny | project management: Katja Szymczak | design: Rose Apple with Wolfgang Schneider | For more information on the project click here.
All photos by Rose Epple unless otherwise indicated